Ein Bestattungswald für Schriesheim!


Vor über 2 Jahren haben wir in Schriesheim über einen Bestattungswald diskutiert. Damals gab es eine breite Mehrheit im Gemeinderat, diese Bestattungsform neben den Friedhöfen ebenfalls anzubieten – wenn es die Stadt nichts kostet. Daraufhin hatte der Gemeinderat ein Gutachten in Auftrag gegeben, das klären sollte, ob das vorgesehene Gelände zwischen Altenbach und Wilhelmsfeld überhaupt geeignet ist. Der Gutachter kam zu dem negativen Ergebnis, dass die Grabtiefe nicht ausreichen würde, um dort Urnen zu vergraben.

Herr Martini, Vertreter der Firma Friedwald, der von Anfang an Interesse an unserem Standort zeigte, konnte das nicht glauben. Es gibt wohl einige Friedwälder in ähnlichen Lagen wie bei uns. Er bat den Bürgermeister, dort selbst einmal graben zu dürfen, und kam zu dem positiven Ergebnis, dass die Grabungstiefe doch ausreichend ist.

Um der Stadt Schriesheim jegliches Risiko abzunehmen, hat die Firma Friedwald nun ein Angebot unterbreitet, das vorgesehene Gelände zu pachten. Somit wäre der Betreiber Friedwald für alles zuständig, was etwas kostet – Unterhaltung der Parkplätze, Verkehrssicherheit des Geländes, Toiletten etc. Die Stadt würde einen jährlichen Pachtzins erhalten, der deutlich über dem liegt, was sie mit Holzwirtschaft erzielen würde.

Zudem hört man vom Forst, dass es diesem Waldstück durchaus sehr gut tun würde, wenn es sich 100 Jahre weiter entwickeln könnte, ohne dass die Forstwirtschaft eingreift.

Das gesamte Areal des Bestattungswaldes kann auch weiterhin für Freizeit und Erholungszwecke genutzt werden. Die Wege bleiben Wanderwege. Es wird keine Einzäunung geben, lediglich der Eingangsbereich wird kenntlich gemacht.

Die Möglichkeit, in der natürlichen Umgebung des Waldes beigesetzt zu werden, ist für viele Menschen eine Form des würdevollen Abschiedes.

Kleine Tafeln an den Bäumen zeigen die Grabstätte an. Ansonsten gibt es keinen Blumenschmuck oder grabähnliche Verzierungen. Die Natur kümmert sich um die Grabstätte.

Die Grüne Liste unterstützt die Errichtung des Bestattungswaldes. Wir halten dies zusätzlich zu den Grabfeldern und der traditionellen Friedhofsbestattung für eine würdevolle und naturnahe Alternative. Sie stößt in der Bevölkerung auf großes Interesse.

Deshalb haben wir gemeinsam mit SPD und FDP den Antrag gestellt, dass die Stadt mit Betreibern von Bestattungswäldern in Verhandlung tritt, um einen Bestattungswald zu realisieren. Dieser Antrag wird am Mittwoch, 21. November, in der Gemeinderatssitzung ab 18.00 Uhr behandelt.

Für die Grüne Liste: Heinz Waegner und Christian Wolf

Wiesenweg: Mehr Container – mehr Probleme!

In der nächsten Gemeinderatssitzung will die Verwaltung erneut eine Erweiterung der Obdachlosen- und Flüchtlingsunterkünfte am Wiesenweg beantragen – obwohl sie gerade im Juli damit im Gemeinderat gescheitert ist.

Es gibt Menschen, die unter tragischen Umständen unverschuldet in die Obdachlosigkeit geraten. Diese bringt die Stadt vorübergehend im Hotel oder in städtischen Wohnungen unter.

Und dann gibt es die kritischen Fälle: Menschen, die schon sehr lange obdachlos sind, die oft ein Alkoholproblem haben und die die Stadt praktisch aufgegeben hat. Diesen Menschen gibt die Stadt in den Containern am Wiesenweg eine Unterkunft.

Genauso verhält es sich mit den Flüchtlingen. Da gibt es sehr viele, die in den städtischen Unterkünften gut zusammenleben, die deutsche Sprache lernen und Arbeit oder Ausbildung machen wollen. Aber auch unter den Flüchtlingen gibt es einige wenige, die das Zusammenleben der anderen stören, die aggressiv sind oder auch ein Alkoholproblem haben. Diese sehr schwierigen Flüchtlinge verlegt die Stadt ebenfalls in die Container am Wiesenweg.

Wen wundert es also, dass die Anlage am Wiesenweg ein Schwerpunkt der Polizeiarbeit in Schriesheim geworden ist? Immer wieder gibt es dort Streitereien und Schlägereien und man hört auch von Problemen mit Drogen.

Bisher gibt es dort 4 Container, die mit ca. 10 Personen belegt sind. Die Stadt möchte noch 4 Containern dazu bauen, das heißt dass weitere ca. 10 Personen dort dazu kommen sollen. Damit wird aber kein Problem gelöst, sondern die Probleme werden sich verdoppeln. Noch mehr schwierige Fälle im Wiesenweg werden noch mehr Polizeieinsätze erfordern.

Und das in einem Gebiet, in dem auf dem Sportplatz, beim Tennis und beim Push täglich sehr viele Kinder und Jugendliche ihre Freizeit verbringen wollen. Die Konflikte sind mit einer Erweiterung der Containeranlage vorprogrammiert.

Wir bitten die Verwaltung ganz dringend, diese Erweiterung der Container noch einmal zu überdenken. An diesem Standort am Rand von Schriesheim sieht man die Probleme zwar nur selten, aber sie sind erheblich. Unserer Meinung nach sollte die Containeranlage mittelfristig komplett aufgelöst werden und das Gelände seinem eigentlichen Zweck wieder zugeführt werden: Das gesamte Gebiet dort ist gemäß Bebauungsplan Sport- und Freizeitgelände.

Christian Wolf, Fraktionssprecher



GRÜNE LISTE THEMEN

Hier können Sie die Standpunkte der Grünen Liste Schriesheim zu verschiedenen kommunalpolitischen Themen in Schriesheim nachlesen. Das Kommunalwahlprogramm von 2009 findet sich hier.